Ostermann besucht die Mindener Pioniere

08.02.2017 - 15:50

Nur wer sich an der Basis einen Eindruck verschafft, kann Entscheidungen auf Bundesebene mit gutem Gewissen treffen. Diesem Credo folgend besuchte der Bundestagsabgeordnete für Bad Oeynhausen und den Kreis Herford, Dr. Tim Ostermann, auf Einladung des Kommandeurs, Oberstleutnant Thorsten Schwiering, und des Truppenarztes, Oberstabsarzt Felix Mazur, das Panzerpionierbataillon 130. Er wurde begleitet von der heimischen Landtagsabgeordneten Kirstin Korte, von der Landtagskandidatin Bianca Winkelmann und vom Bundestagskandidaten Dr. Oliver Vogt.

Gerade im Hinblick auf die kürzlich durchgeführte Mandatsverlängerung des Einsatzes der Bundeswehr im Irak durch den Bundestag zeigte sich die Truppe froh über den Besuch des Abgeordneten. Die Ausbildung der Peschmerga wurde im letzten Jahr tatkräftig durch Pioniere aus Minden unterstützt.

Im Rahmen einer Einführung wurde den Christdemokraten ein theoretischer Einblick über die Kompetenzen und die Besonderheiten der Mindener Pioniere gegeben.

Doch es blieb nicht bei Theorie und Kaffee. Die Politiker zeigten sich beeindruckt von der Vorführung auf der Weser. Mittels amphibischer Fahrzeuge wurde die Weser in Rekordzeit gangbar gemacht. Die amphibische Komponente ist eine Kernkompetenz in Minden mit internationalem Renommee.

Für Ostermann ein klares Signal, dass die Aufstockung des Wehretats um 8 Prozent der richtige Weg war. Der CDU-Politiker versprach, die Eindrücke mit nach Berlin zu nehmen und stetig im Parlament für die Truppe und deren Bedürfnisse einzustehen.